Anmelden
Anmelden

Termine

27.09.2023 - 31.01.2025
ILJEONG INDUSTRIAL
17.09.2024 - 22.09.2024
IAA TRANSPORTATION 2024
12.11.2024 - 15.11.2024
München, Telechips Inc.
Electronica2024

Über das Portal der Automobilindustrie

Suchen Sie nach Business Partnern in Deutschland?

automotive-collab ist das Netzwerk der Automobilindustrie unterstützt vom VDA:
  • Finden Sie neue Geschäftspartner, Lieferanten und Entwickler für die Zusammenarbeit in unserer Firmendatenbank
  • Nutzen Sie die Firmendatenbank und informieren Sie sich über die Anbieter von Produkten / Dienstleistungen und ihre weltweiten Standorte
  • Machen Sie Kooperationsangebote oder suchen Sie in der Kooperationsbörse nach Partnern
  • Veröffentlichen Sie Ihre Unternehmensnachrichten
  • Geben Sie Veranstaltungstermine bekannt
  • Werden Sie Teil des Netzwerks und registrieren Sie Ihr Unternehmen
Mehr erfahren

    • Pininfarina Deutschland GmbH
      Pininfarina Deutschland GmbH ist beigetreten
      • Verband der Automobilindustrie
        Verband der Automobilindustrie veröffentlichte den Beitrag Teilnahme am deutschen Firmengemeinschaftsstand auf der West Africa Automotive Show
        Kommen Sie mit uns nach Nigeria – schon ab 1.040 Euro mit einem Informationszentrum:  Im kommenden Jahr plant das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) einen deutschen Firmengemeinschaftsstand auf der WAAS West Africa Automotive Show 2024, im Rahmen des Auslandsmesseprogramms. Die Messe wurde ausgewählt, da sie nicht nur auf den Markt Nigerias zielt, sondern Aussteller und Besucher aus ganz Westafrika erwartet werden.Der VDA hat den Gemeinschaftsstand beantragt und begle...

        Kommen Sie mit uns nach Nigeria – schon ab 1.040 Euro mit einem Informationszentrum:  Im kommenden Jahr plant das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) einen deutschen Firmengemeinschaftsstand auf der WAAS West Africa Automotive Show 2024, im Rahmen des Auslandsmesseprogramms. Die Messe wurde ausgewählt, da sie nicht nur auf den Markt Nigerias zielt, sondern Aussteller und Besucher aus ganz Westafrika erwartet werden.

        Der VDA hat den Gemeinschaftsstand beantragt und begleitet und unterstützt teilnehmende Unternehmen vor Ort. Die Durchführungsgesellschaft ist die asfc GmbH in Fürth. Es wird prognostiziert, dass Nigeria bis 2030 das drittbevölkerungsreichste Land der Welt hinter China und Indien sein wird. Aufgrund der Einwohnerzahl von aktuell bereits ca. 214 Millionen Menschen ist Nigeria ein Markt mit Potential für die deutsche und internationale Automobilindustrie. Das Land liegt strategisch günstig in Westafrika und verfügt über sechs große Seehäfen, die viele Länder der Region und Zentralafrikas bedienen. Über Nigeria haben Unternehmen Zugang zum ECOWAS-Markt, dessen Potential für Neufahrzeuge auf 500.000 bis 600.000 Einheiten pro Jahr geschätzt wird.

        Wir laden Sie ein, sich vor Ort ein Bild von dem spannenden Automobilmarkt Nigeria und sowie der ECOWAS-Region zu machen. Als deutsches Unternehmen profitieren Sie im Rahmen des Gemeinschaftsstands von einem gemeinschaftlichen Auftritt unter dem Motto „Made in Germany“, inklusive:

        - Nutzung des Infostandes mit Besprechungsmöglichkeit und Kommunikationseinrichtungen
        - Übernahme von Planung und Standbau durch die Durchführungsgesellschaft
        - Messebegleitendes Marketing (Internetauftritt, Flyer)
        - Betreuung während der Vorbereitungsphase sowie vor Ort

        Hier können Sie nach einer kurzen Registrierung die Anmeldeunterlagen herunterladen.

        Die vom BMWK unterstützten Teilnahmepreise enthalten die genannten Leistungen und gestalten sich wie folgt:

        Messestand ab 9 m²:                                                       ab 415,00 Euro/m²

        Messestand ohne Standbau (50 – 100 m²):                     ab 395,00 Euro/m²

        Informationszentrum (2 m² mit Stand):                             ab 1.040,00 Euro

        Anmeldeschluss für die Firmenbeteiligung ist am 19. Januar 2024!

         
         
        Mehr anzeigenWeniger anzeigen
        • Verband der Automobilindustrie
          Verband der Automobilindustrie veröffentlichte den Beitrag Deutscher Gemeinschaftsstand auf der „Automotive Manufacturing 2024“ in Thailand - Anmeldeschluss ist der 1.Februar 2024
          Deutscher Gemeinschaftsstand auf der „Automotive Manufacturing 2024“ in Thailand - Anmeldeschluss ist der 1.Februar 2024 Vom 19. bis 22. Juni 2024 in Bangkok, Thailand, bietet auf Antrag des VDA das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) einen deutschen Firmengemeinschaftsstand auf der Automotive Manufacturing 2024 im Rahmen des Auslandsmesseprogramms der Bundesregierung an. Der VDA hat den Gemeinschaftsstand beantragt und begleitet und unterstützt teilnehmende Unternehmen vor Ort. Die Durchführungsgesellschaft ist die LM Internation...

          Deutscher Gemeinschaftsstand auf der „Automotive Manufacturing 2024“ in Thailand - Anmeldeschluss ist der 1.Februar 2024 

          Vom 19. bis 22. Juni 2024 in Bangkok, Thailand, bietet auf Antrag des VDA das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) einen deutschen Firmengemeinschaftsstand auf der Automotive Manufacturing 2024 im Rahmen des Auslandsmesseprogramms der Bundesregierung an. Der VDA hat den Gemeinschaftsstand beantragt und begleitet und unterstützt teilnehmende Unternehmen vor Ort. Die Durchführungsgesellschaft ist die LM International GmbH in Leipzig.  

          Die Automotive Manufacturing 2024 Bangkok ist ASEANs umfassendste Messe für die Fertigungstechnologie von Automobilteilen und ein Teil der Manufacturing Expo. Besucher der Manufacturing Expo können mit einem Ticket an der Automotive Manufacturing, InterMold+ Interplas , Nepcon und weiteren Veranstaltungen teilnehmen und damit alle Teile der Wertschöpfungskette abdecken. Es werden wieder über 90.000 Besucher mehr als 2000 Marken aus 30 Ländern erwartet. Damit ist die Messe die wichtigste Branchenschau in Südostasien. 

          Thailand ist ein attraktiver Automotive-Markt in der ASEAN-Region, so wurden im Jahr 2022 gut 265.000 PKW neu zugelassen und gut 594.000 PKW produziert.  

          Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Produkte in bester Lage im Rahmen des German Pavillons zu sehr günstigen Konditionen zu präsentieren. Bereits ab EUR 1.000,- ist eine Teilnahme mit einem kleinen Messestand möglich. 

          Unter https://registration.german-pavilion.com/exhibitor/application/783 können Sie sich für den German Pavillon im Rahmen der 18. Automotive Manufacturing registrieren. Bei Fragen zur Anmeldung können Sie sich an die Durchführungsgesellschaft wenden, die Sie gerne unterstützt:

           

          Kontakt: 

          Oliver Seifert
          Project Director

          LMI - Leipziger Messe International GmbH
          Messe-Allee 1, 04356 Leipzig, Deutschland
          Tel:  +49 341 678-7923
          https://www.LM-international.com
           

          Ansprechpartnerin im VDA:  André Kunkel

           

          Mehr anzeigenWeniger anzeigen
          • Verband der Automobilindustrie
            Verband der Automobilindustrie veröffentlichte den Beitrag Hochlauf der E-Mobilität mit weiteren Maßnahmen hinterlegen
            Erfreulicherweise bekräftigt die Strategie zwar auch die Ziele der Bundesregierung beim Hochlauf der Elektromobilität – sowohl beim BEV-Bestand als auch beim Ladenetzausbau bis 2030. Wie man diese Ziele – 15 Millionen E-Pkw und eine Million Ladepunkte – ob des nach wie vor schleppenden Ausbaus des Ladenetzes erreichen will, lässt das Papier aber leider offen. Ganz besonders enttäuschend ist auch, dass sowohl der Hochlauf im Bereich der Nfz als auch der hohe Investitionsbedarf in die Straßeninfrastruktur keine Erwähnung findet.Vor den Koalition...

            Erfreulicherweise bekräftigt die Strategie zwar auch die Ziele der Bundesregierung beim Hochlauf der Elektromobilität – sowohl beim BEV-Bestand als auch beim Ladenetzausbau bis 2030. Wie man diese Ziele – 15 Millionen E-Pkw und eine Million Ladepunkte – ob des nach wie vor schleppenden Ausbaus des Ladenetzes erreichen will, lässt das Papier aber leider offen. Ganz besonders enttäuschend ist auch, dass sowohl der Hochlauf im Bereich der Nfz als auch der hohe Investitionsbedarf in die Straßeninfrastruktur keine Erwähnung findet.

            Vor den Koalitionären liegen also noch große Aufgaben. Bei der Einigung auf eine gemeinsame Strategie für unseren Industriestandort und insbesondere bei den Energiepreisen ist Eile geboten, wenn die Bundesregierung seine Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit, den erfolgreichen Hochlauf der Elektromobilität und damit unseren Wohlstand nicht aufs Spiel setzen möchte. Wir werden uns konstruktiv an der kontinuierlichen Konkretisierung und Weiterentwicklung der Überlegungen beteiligen, damit am Ende möglichst viele wichtige Maßnahmen umgesetzt werden.

            Für uns steht fest: Wir setzen uns weiter mit Nachdruck für einen zukunftsfesten Standort ein, denn der ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Transformation. Das habe ich auch am Mittwoch beim Handelsblatt Auto-Gipfel deutlich gemacht, der in Essen zu Gast war. Sie, liebe Mitglieder, tätigen gewaltige Investitionen in Forschung und Entwicklung und den Um- und Aufbau von Werken. Damit diese Jahrhundertmission gelingt, braucht es aber gemeinsames, entschlossenes Handeln von Industrie, Gesellschaft und Politik.

            Mehr anzeigenWeniger anzeigen
            • Verband der Automobilindustrie
              Verband der Automobilindustrie veröffentlichte den Beitrag Industriestrategie zum richtigen Zeitpunkt – aber mit offenen Fragen
              Diese Strategie kommt zum richtigen Zeitpunkt und adressiert viele uns wichtige Themen, darunter den Ausbau erneuerbarer Energieinfrastruktur, die Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren und neue Investitionsanreize. Bestehende Hemmnisse werden benannt. Für viele von Ihnen, gerade für den automobilen Mittelstand, wird das Bürokratie-Dickicht immer undurchsichtiger. Die Diagnose des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz teilen wir an vielen Stellen. Der Handlungsbedarf wird treffend beschrieben.In der Industriestrategie wird auch auf die belasten...

              Diese Strategie kommt zum richtigen Zeitpunkt und adressiert viele uns wichtige Themen, darunter den Ausbau erneuerbarer Energieinfrastruktur, die Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren und neue Investitionsanreize. Bestehende Hemmnisse werden benannt. Für viele von Ihnen, gerade für den automobilen Mittelstand, wird das Bürokratie-Dickicht immer undurchsichtiger. Die Diagnose des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz teilen wir an vielen Stellen. Der Handlungsbedarf wird treffend beschrieben.

              In der Industriestrategie wird auch auf die belastende Situation für die mittelständischen Unternehmen in Deutschland hingewiesen - insbesondere was Energiepreise und die zunehmende bürokratische Belastung angeht. Das Versprechen: Mit entsprechenden Maßnahmen die Innovationskraft des Mittelstandes nachhaltig und dauerhaft zu stärken.

              Es darf aber nicht (erneut) bei Absichtserklärungen bleiben. Die von Bundeswirtschaftsminister Habeck vorgestellte Industriestrategie ist leider nicht ressortabgestimmt. Insoweit bleibt zunächst offen, ob und wie der beschriebene Handlungsbedarf politisch umgesetzt werden wird. Die Chancen für die Umsetzung eines Industriestrompreises bezifferte Minister Habeck am Dienstag selbst nur auf 50 Prozent. Und dies ist nur ein Beispiel von vielen, bei dem den Worten im Sinne der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland Taten folgen müssen.

              Mehr anzeigenWeniger anzeigen
              • Emcoretech
                Emcoretech veröffentlichte den Beitrag The world's first Active EMI filter IC

                If you are interested in Active EMI filter(AEF), Please feel free to e-mail me.

                ju@emcoretech.com

                • Procemm s.r.o.
                  Procemm s.r.o. ist beigetreten
                  • TENERAL Technologie GmbH
                    TENERAL Technologie GmbH ist beigetreten
                    • Emcoretech
                      Emcoretech veröffentlichte den Beitrag The world's first Active EMI filter IC solution (AEF)
                      We are the Active EMI Filter(AEF) company. 1. Active EMI filtering module can substitute existing choke used on passive EMI filter. In case of the passive EMI choke needs more bigger choke when the amount of power usage is increased, and it cause bigger size, cost, heating and weight. But our Active EMI filtering module have outstanding efficiency, covering high voltage through only one module. You can use it on low voltage below 2kW, but you will be have more bigger experience replacement effective if it is used on high voltage system over 2kW. EMcoretech have all orig...

                      We are the Active EMI Filter(AEF) company.

                       

                      1. Active EMI filtering module can substitute existing choke used on passive EMI filter. In case of the passive EMI choke needs more bigger choke when the amount of power usage is increased, and it cause bigger size, cost, heating and weight. But our Active EMI filtering module have outstanding efficiency, covering high voltage through only one module. You can use it on low voltage below 2kW, but you will be have more bigger experience replacement effective if it is used on high voltage system over 2kW. EMcoretech have all original patents as far as for our products, so there is no potential IP disputes for future. 

                       

                      2. You can reduce the customizing period comparing with passive EMI filters, cause EMcoretech uses general type IC and PCB circuits even though we also need the PoC(Proof of concept, product field valiation) period by the product as same as existing passive EMI filter. 

                       

                      3. Now, our products is under the PoC for mounting on SamSung(Air conditional, induction heater, TV, etc.), LG electronics(Dryer, TV, etc.), Hyundai Motors/Mobis(Electronic vehicle), SK SIGNET(EV charger), Hanhwa Q-Cell(PV inverter) products, etc. And It is scheduled to be released on the PV inverter in December of this year.

                      Mehr anzeigenWeniger anzeigen
                      • Wondermove
                        Wondermove ist beigetreten
                        • Telechips Inc.
                          Telechips Inc. ist beigetreten
                          • SEWON METAL CO., LTD
                            SEWON METAL CO., LTD ist beigetreten
                            • Seoyon Europe s.r.o.
                              Seoyon Europe s.r.o. ist beigetreten
                              • Seil Forging Co., LTD.
                                Seil Forging Co., LTD. ist beigetreten
                                • IL JEONG INDUSTRIAL CO., Ltd
                                  IL JEONG INDUSTRIAL CO., Ltd ist beigetreten
                                  • Emcoretech
                                    Emcoretech ist beigetreten
                                    • Läpple AG
                                      Läpple AG ist beigetreten
                                      • Verband der Automobilindustrie
                                        Verband der Automobilindustrie veröffentlichte den Beitrag Exports stalling - BEV production rises sharply - Pre-purchase effect causes rally on passenger car market - Almost every third new registration a BEV
                                        In August, domestic car production reached 266,800 cars, 15% more than in the same month last year. This shows that since May of this year, the growth dynamic has halved, taking into account the number of working days. In May, domestic car production had grown by 30% compared to the same month last year. In the first eight months of this year, production rose by 28% to 2.78mn cars compared to the same period last year. This means that domestic car production for this period is 12% below the level of the pre-crisis year 2019.The growth momentum in the year to date up to and including the mont...

                                        In August, domestic car production reached 266,800 cars, 15% more than in the same month last year. This shows that since May of this year, the growth dynamic has halved, taking into account the number of working days. In May, domestic car production had grown by 30% compared to the same month last year. In the first eight months of this year, production rose by 28% to 2.78mn cars compared to the same period last year. This means that domestic car production for this period is 12% below the level of the pre-crisis year 2019.

                                        The growth momentum in the year to date up to and including the month of July - more recent detailed data is not yet available - comes primarily from electric cars, and in particular the purely battery-electric BEVs. Their production increased by 128% to 589,800 cars, overtaking diesel car production, which amounted to 488,100 units. Plug-in hybrids (PHEVs), which are particularly popular abroad, increased by 13% to 170,600 in the first seven months.

                                        After the significant increase in July, exports flattened in August with a slight increase of 2% to 192,500 cars. In the first eight months of this year, 2.09mn cars were exported. That’s 27% more than the same period last year. This means that exports have run almost parallel to domestic car production so far this year.

                                        For the first time in around a year and a half (March 2022), domestic orders increased again. Compared to the same month last year, 7% more orders were registered in August this year. However, the low level from August 2022 must be taken into account here, which caused a base effect. Domestic orders in the past month were 35% below the pre-crisis value in August 2019. In the first eight months, domestic orders fell by 22% compared to the same period last year. Foreign order intake in August was 1% below the prior-year level. Year to date, foreign orders have fallen 5%. Overall – i. e. domestic and foreign orders combined – 7% fewer orders were registered in the first eight months than in the same period last year.

                                        In August, 273,400 new cars were registered in Germany. This corresponds to an increase of 37% compared to the same month last year and is due to a pre-purchase effect: since September 1st, the environmental bonus is no longer available to commercial owners, only to private ones. Thus a temporary boom in new BEV registrations occured, rising them by 171% to 86,650 units. This is the second highest monthly value after December 2022, when the environmental bonus for PHEVs was imminent and there was also a pre-purchase effect. The 86,650 newly registered BEVs in August also mean that almost one in three newly registered cars this month is purely electrically powered. In the year to date, the German passenger car market has grown by 16% to 1.91mn vehicles. This means that the pre-crisis level of 2019 has clearly been undercut by 23%.

                                        Mehr anzeigenWeniger anzeigen
                                        • AccessMex Consulting
                                          AccessMex Consulting ist beigetreten

                                        Anmelden